Anonymität in der BitCoin Welt – Traum oder Wirklichkeit ?

Aspekte einer neuen Gesellschaftsordnung

0 898

Anonymität in der BitCoin Welt – Tatsächlich oder Wunschgedanke ?

Die BitCoin Blockchain ist bis heute die einzige Blockchain, die nicht gehacked wurde oder sonst irgendwie gefälscht werden konnte.

Auf Grund der Bedeutung des BitCoins für Freiheit, Selbstbestimmung und Friedenssymbol, als Symbol der Überwachung zu entkommen und den Machenschaften der Staaten zu entrinnen, stellt sich die Frage, wie anonym bin ich eigentlich in dieser BitCoin Welt.

Zunächst betrachten wir das Ganze mal von einer moralischen Seite:

Muss ich denn anonym sein, wo es so viel schwarze Schafe gibt ?

Das Bedarf erstmal einer Definition, was schwarze Schafe sind.

Unsere Gesellschaft, in der wir frei leben, also als Beispiel Deutschland, ermöglicht uns, das wir uns in vielen Gruppen gleichgesinnter zusammenfinden und somit in der Gruppe selber festlegen, was für uns moralisch vertretbar ist, wo unsere Definition von Freiheit beginnt und wo sie aufhört.

Je nach dem, welche Weltanschauung du hast, kann das ziemlich stark variieren. Deshalb ist sie aber in der BitCoin Welt nicht schlecht oder negativ, sondern hier sind dann alle wieder gleich.

Ich mache mal ein Beispiel auf:

Du bist Drogenboss und hast ein paar Mädels laufen. Dann machst Du sehr viel Geld in dem Du Abhängige züchtest und die Anschafferinnen für dich arbeiten. Damit Du nun Dein Geld in Sicherheit bringst, wählst du den Weg BitCoins zu kaufen.

Das wäre für viele Menschen ethisch nicht vertretbar und würde deren Vorstellung von Moral und Ordnung auf den Kopf stellen. Letztendlich begehst Du ein Verbrechen nach geltender Mehrheitsauffassung.

Die Frage lautet aber auch:

Wenn wir Regierungen wählen, damit unsere Interessen gewahrt bleiben und diese dann Interessen nach ihren Maßstäben ansetzen, dann ist die Aussage „…wählen Sie ihre Vertreter in der Regierung“ völlig falsch, denn diese Vertreter schließen sich zusammen, um nunmehr nicht mehr meine Interessen zu wahren, allenfalls oberflächlich, sondern eigene Interessen zu verfolgen. Diese vermischen sie dann mit internationalen Interessen, welche garantiert nicht meine Interessen waren. Es war auch nicht mein Interesse, dass deutsche Panzer überall in Kriegen dieser Welt Menschen töten, und es war auch nicht im meinem Interesse massenhaft Menschen in die Drogensucht und Prostitution durch Hartz IV zu treiben und eine unglaubliche Abwärtsspirale in Gang zu setzen.

Welches Verbrechen ist denn nun moralisch schlimmer, und wo sollte man ethische Grundsätze ansetzen ? Also ist die Definition „schwarzes Schaf“ nur eine Anschauung auf verschiedenen Ebenen.

Aber zurück zum Beispiel:
Nun kaufst du ja nicht nur für 1000 Euro ein sondern regelmäßig für 50000 Euro. Das macht auch der, der meine Interessen verraten hat. Ihr verknappt also die Angebotmenge und erhöht damit indirekt den Preis des BitCoins.

Derjenige der sich jetzt aus freien Stücken auf einen freien Marktplatz Drogen kaufst, die Du erzeugt hast, ist letztendlich für sich selbst verantwortlich und der Staat kann für ihn nicht Papa spielen. Das ist der gleiche Junge der dem Vater die Kreditkarte gestohlen hat und am ATM Geld rausholt und an der Ecke Drogen kauft.

Deine Mädels die Du jetzt ausbeutest und die Familien in zerbombten Häusern hören jetzt zufällig von unserm SparPlan Modell welcher vorm 01.08.-01.10. als ICO an den Start geht (http://Satoshi-ICO.info)

Jetzt wandeln die, von dem wenigen Geld was sie haben, 7 Prozent jeden Monat in BitCoins um. In fünf Jahren ist der Preis von BTC bei 30000 und steigt noch bis 2140. Dann sind die in 5 Jahren in der Lage sich aus Deiner Erpressung zu befreien bzw. ein neues Leben aufzubauen und mit einem kleinen Vermögen können sie sich ein großes Vermögen aufbauen.

Dadurch, dass sie gelernt haben mit Geld vorsichtig zu haushalten, werden sie das Vermögen, relativ schnell, sinnvoll investiert haben.

Das heißt also, letztendlich hast Du, weil Du Geld in BitCoins steckst, der Welt was gutes getan, auch wenn du es gar nicht willst. Im übergeordneten Sinne trägst du sogar bei, dass sich das Regierungssystem gezwungener Maßen irgendwann zum Grundeinkommen und einer Einheitssteuer bekennen muss.

Anhand dieses Beispiel kann man erkennen, dass dem BitCoin ethische Vorstellungen egal sein können.

Damit das allerdings funktioniert müssen wir eben auch die, die unten sind in BitCoins holen.
Das ist die Aufgabe nicht nur von mir und der Schule, sondern von allen. Das ist ein Gemeinschaftsprojekt zur Schaffung einer lebenswerteren Zukunft.

Wir werden das Böse dadurch verhindern, aber wir tragen dazu bei, dass die Welt gerechter wird und vor allem, dass die Menschen wieder selbstbestimmt handeln können. In Freiheit, egal wer sie unterdrückt, denn Geld ist nun mal das Mittel, mit dem wir uns befreien können.

Damit wir jetzt allerdings unser Leben selbstbestimmt leben können Bedarf es einer Schutzfunktion und die bedeutet Anonymität.

LEIDER SIND DIE MENSCHEN ZU BLÖD IHRE ANONYMITÄT SELBER ZU WAHREN

Das ist das Problem. Wir leben in einer Zeit, wo wir freiwillig jederzeit unsere Daten preisgeben.

Nehmen wir als Beispiel das Multi Level Marketing, kurz MLM.

Viele Menschen versprechen sich darauf ein neues Leben in finanzieller Freiheit, durch passives Einkommen. Nun setzt so ein System ja voraus, das immer mehr Menschen unten neu reinkommen, dessen Geld nach oben verteilt wird.

Auf diese Weise versuchen sehr viele Menschen an BitCoins zu kommen, denn in der Regel könnt ihr euch da nur mit BitCoins einkaufen. Das liegt daran, dass die Macher dieser Netzwerke wissen, dass BitCoins in ein paar Jahren preislich durch die Decke gehen und sie wollen dann natürlich so viele BitCoins wie möglich besitzen.

Bei diesen Systemen ist es dann so, wenn Du dich anmeldest musst du teilweise KYC machen, aber immer Deine Daten angeben.

Erstaunlicher Weise stört es aber niemanden, dass er die Daten von den Betreibern inkl. Wohnort usw. nicht bekommt.

Jetzt wissen also alle, was Du mit Deinen BitCoins machst. Noch besser ist die Tatsache, dass der Betreiber solche MLM auch noch daran verdient, dass er die Adressdatensätze inkl. Email weiterverkauft und das auch an Behörden.

Wir holen uns Kreditkarten auf BTC Basis und schon sind wir wie in der alten Welt völlig verfolgbar. Mir ist das egal, aber es gibt Menschen, die wollen unter dem Radar bleiben.

Daher fangen ja die EU an mit Hilfe der NSA riesige Datenbanken aufzubauen, wo wer was wann und zu welcher Zeit gemacht hat und wo er in Verbindung mit BitCoins aufgetaucht ist.

Es nützt also nichts wenn so großartige Techniken wie TumbleBit und Mimblewimble starten, wenn Du selbst dafür sorgst, dass du verlinkt werde kannst von Ermittlern.

Auch bist du ja überall an den Börsen gekoppelt und mit Namen bekannt.

Es liegt also an dir, dich selber zu schützen.

 

Welche Möglichkeiten habe ich ?

 

Wenn Du Geld umgewandelt hast musst du die Exchange oder Börse verlassen und deine BitCoins auf andere Wallets verteilen.

Benutze eine VPN z. B.: VPN.ht

Warne Benutzer vor Xapo, Coinbase und Bitpanda, denn sie sind beleibtes Opfer von staatlichen Anfragen etc. Bei allen Dreien wurden schon willkürlich Konten geschlossen.

Gib Deine Daten nie an fremde weiter. Geh nur in solche Netzwerke, die dir Anonymität bieten, beispielsweise BCN. Wenn schon das Ponzisystem stirbt, dann doch lieber ein Verlust hinnehmen als einen zusätzlichen Verlust der eigenen Daten.

Kauf bei localbitcoins.com ein

Registriere dich unter fremden Namen. Suche Dir jemanden, der das KYC für Dich macht.

Streue Deine Coins auf mehrere Wallets
Es geht tatsächlich noch sich anonym zu bewegen, durch TumbleBit, Breezewallets, Mimblewimble und Dandelion sind wir im Netzwerk geschützt und auf dem Weg dort rein.

Wenn Du zum Kauf von BitCoins BitSquare oder Paxful nutzt, bleibst du anonym und kannst sogar mit Sepa BTC kaufen, ohne das die Bank dich tracken kann.

Wenn wir das genannte ein wenig beherzigen, dann können wir sehr wohl in Anonymität leben.

Es liegt an Dir

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*