Wallets sicher benutzen und verstehen

Was ist eigentlich ein Wallet und wie sicher ich es vernünftig ab

2 635

Definition Wallets

Ein Wallet ist ein elektronisches Konto. Ähnlich dem Online Konto bei der Bank. Von hier aus überweisen wir mit unserem Privaten Schlüssel (private Key). Dieser ist vergleichbar mit PIN / TAN im normalen Banking. Jedes Wallet hat auch einen öffentlich zugänglichen Schlüssel (public Key). Dieser entspricht der IBAN/BIC Nummer und erlaubt uns Überweisungen zu Empfangen. Wir benötigen also den Public Key immer von demjenigen der BitCoins von uns bekommt.

Darüber hinaus ist das Wallet auch immer der Zugang zur Blockchain. Genauso wie Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome und Safari immer der Zugang zum Internet sind, brauchen wir also Zugänge zur Blockchain, die Wallets.

Sicherheit des Private Keys – Sicherheit des Wallets

Unseren Private Key müssen wir daher in besonderem Maße schützen. Denn diesen gibt es nur ein einziges mal auf der ganzen Welt. Immer wenn wir ein Wallet eröffnen, hat dieses also einen Privaten Key. Damit nun kein fremder unser Geld verschicken kann
(stellen Sie sich vor ihre Pin und Tan mit Namen der Bank oder ihre EC, Visa Card, samt Pin Nummer findet jemand oder stiehlt sie) müssen wir also den Schlüssel schützen.

Dazu lassen wir uns den privaten Schlüssel anzeigen. Wenn im Wallet keine Funktion dafür vorgesehen ist, schreiben wir dem Support er möge uns den Anzeigen.

Wir bekommen dann ein Bild mit einem QR Code und einer mehrstelligen Nummer aus Buchstaben und Zahlen. Manchmal auch nur die Zahlen. Das photographieren wir ab oder
notieren die Nummer auf einem Stück Papier. Dieses Papier packen wir dann an einen sicheren Ort. Denn wie beschrieben, wer diese Nummer hat, kann die BitCoins von uns einfach stehlen und das wars dann. Auf der anderen Seite, wenn der Betreiber des Wallets seine Seite zu macht, können wir einfach wo anders ein neues Wallet anlegen und dann die Nummer importieren, die uns dann die BitCoins dort wiederherstellt.

Viele Anbieter bieten an die BitCoins offline (cold) zu lagern, also außerhalb der Blockchain. Dieses solltet ihr nicht machen. Warum ? Ihr sendet dann eure BitCoins, also den privat key an einen Server, dem der Betreiber gehört. Dieser kann dann auch die Schlüssel einsehen. Bedeutet, vorher konnte er das nicht, jetzt ja. Und wenn dann, wie in der Vergangenheit passiert, der Bänker die eigene Bank ausraubt, ist das nicht lustig, weil dann euer Geld für immer verloren ist.

Und benutzt auch nicht irgendwelche Cold Storage. Ihr kommt da irgendwann drauf, dass man seine Schlüssel auch offline lagern kann auf einem USB Stick etc. Diese Verfahren sind alle, wenn auch sehr aufwendig, hackbar. Glaubt mir es gibt Menschen die können das.

Wir gehen in der Satoshi School auf die verschieden Cold Storage ein und zeigen auch wo die Schwachstellen sind.

Also Wallet einrichten. Eine Email verwenden dafür, die nicht eure private ist. Am Besten google. Wir haben mit 1&1, web.de, gmx.net etc. einige Schwierigkeiten erlebt, die ich euch ersparen möchte. Also ein gmail anlegen und gut ist.

Dann alles lassen, wie es ist, Schlüssel anzeigen und aufschreiben. Zettel verstecken oder irgendwo anders lagern. Fertig.

Ist wie mit eurem Wohnungsschlüssel oder Autoschlüssel. Ihr seid verantwortlich für die Sicherheit.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

% S Kommentare

  1. Angela Tabari-Moumna sagt

    Hallo Jörg Molt,

    ich habe aufmerksam deinen Bericht gelesen. Trotz all dieser Vorsichtsmaßnahmen hat jemand vor ca. 5
    Tagen ETH 2.7….umgerechnet 840 Dollar von meinem My Ether Wallet-Konto auf „sein Konto“ unberechtigter Weise transferiert. Und damit Konto mit mein Cryptowährung-Konto auf “ 0 “ gesetzt.
    Die Empfängernummer ist mir bekannt und lautet : 0xaef2850c2ce2ef583ae8a36be3357080608bdc3 Dieser Adressat sammelt ständig weiter Ether von anderen Konten. Von meinem Ether Walletanbieter, den ich um Aufklärung gebeten habe, wer hinter dieser Adresse steckt, habe ich bisher noch keine Antwort erhalten, obwohl bereits mehrfach erinnert habe. Herzlichen Dank für dein Feedback im Voraus lg Angela

  2. Werner sagt

    Habe gerade die Bitcoin Core wallet auf einen Offline PC der keinerlei Zugang zur außenwelt hat ausgeführt. Die synchronisiert natürlich nicht. Es wird aber eine Wallet erstellt und man kann mit dumpprivkey BiTcOinaDdreSSe seinen Privaten Schlüssel erstellen. Funktioniert dann komischerweise Online. Aber woher weiss der Bitcoin core wallet das diese Adresse nicht schon existiert wenn der PC keine verbindung zur aussenwelt hat ??? Wie auch immer so dürfte zum erstellen einer Paperwallet ein PC „ohne Internet“ mit speziellen Drucker ohne Druckerspeicher und am besten noch mit einer Windows Live -CD hochgefahren ein interessanter Weg sein oder ??

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*