Was bleibt uns in 5 Jahren ?

4 3.944

Der BitCoin

Faszination ? Albtraum ? Beides ?
„Der BitCoin kam um zu bleiben“, ist ein beliebtes Zitat, welches heute immer öfter gebraucht wird. Andere sagen „der BitCoin wird irgendwann durch eine andere digitale Währung ersetzt, da es ja nur der Anfang ist und wie bei vielen Anfängen, erst eine Weiterentwicklung das wahre Potenzial einer digitalen Währung ausschöpfen kann“.

Die ganze Idee hat nur einen Haken. Man kann den BitCoin nicht nur als Zahlungsmittel oder Wertübertragungssystem sehen. Man kann den BitCoin nicht von der BitCoin Blockchain lösen.

Alle Versuche dies zu tun sind früher oder später gescheitert. Zuletzt grandios bei BC Cash.

Alle sog. AltCoins sind hackbar, bis auf jene, die das BitCoin Blockchain System 1:1 kopiert haben.

Niemand hat es bisher geschafft ein sicheres System zu kreieren. Etherum, Ripple und zuletzt das EOS Projekt haben Lücken.

Die FinTec Branche hat gesagt: „2 Jahre haben wir gebraucht um den Bitcoin und die BitCoin Blockchain zu verstehen. Nun sind wir endlich in der Lage unsere eigenen Systeme zu bauen“.

Die Folge gehackte Wallets, Börsen, DAO und es wird weitergehen unlängst wurden viele ICO Projekte ausgeraubt, welche nicht alle in die Öffentlichkeit geraten um Ethereum zu schützen. Die FinTec Branche hat dafür Reservate angelegt, um einen möglichen Kurseinbruch mit frischem Kapital zu schützen, um „Investitionssicherheit“ zu gewährleisten.

Sie sehen, das alte Economy System, mit den selben Fehlern, „goes Digital“. Blockchain ist heute ein Begriff ein Allerweltsname. Wo Blockchain draufsteht, muss nicht Blockchain drin sein und es sprudelt Geld.

Zuletzt hat uns das das R3 Konsortium mit der Allianzversicherung vorgeführt. Wir nehmen ein paar Server, ein paar Cluster, machen das drei mal (also Beispiel: Versicherung -> Zulassung / Kunde -> Versicherung / Versicherung -> Versicherung (abfrage Vorschaden etc:)

Das ganze nennen wir dann Blockchain und „einen Coin“ oder „eine besondere Sicherung brauchen wir nicht, wir vertrauen uns ja und das sind Private Chains“. Zahlungen werden nur in bar genommen „und hoffentlich erlebe ich nicht mehr den Tag, wo wir BitCoins zulassen müssen“
(O-Ton Allianzversicherung auf Ethereum Meetup in München).

Was dann passiert wird das folgende sein: Nachdem alle das ein paar Jahre machen, stellt man fest, dass man das nicht braucht, reduziert die Server, und dann sind wir wieder beim guten alten System, hat jetzt nur einen neuen Namen.

Auf meine Nachfrage hin, warum man das denn Blockchain nennt, wenn es letztendlich gar keine ist kam folgende Antwort „Wieviel Werbung wollen sie betreiben, um den Menschen den Unterschied klarzumachen ? Fragen Sie mal jemanden nach einem Tempo, da ist ihnen letztendlich vollkommen egal, was sie bekommen, es muss nur die Funktion erfüllen“
DER GLAUBE AN BLOCKCHAINS UND COINS HAT SCHON MANCHE RUINIERT

Der Unterschied zum BitCoin ist also, ich kann den BitCoin irgendwo im Laden ausgeben, ich kann ihn Freunden schicken über Twitter, Wallets, usw. Ich kann Kreditkarten benutzen als Schnittstelle für Fiat/BitCoin und BitCoin/Fiat.

Die wohl phantastischste Leistungsschau zeigt uns die Firma mobi.me die nur ein Mobile Wallet rausgebracht hat und mit dem ich in sämtlichen Ländern Welt zu den niedrigsten Gebühren meine BitCoins ausgeben kann. In der App kann ich BitCoins in alle Währungen, die es gibt tauschen, in beide Richtungen.

Ich kann entscheiden ob ich einem Kollegen, der diese App auch hat, BitCoins sende oder die jeweilige Währung. In zehn Minuten hat er das Geld, egal, wo er sich gerade auf der Welt befindet und die Gebühren sind fast nicht vorhanden, im Vergleich zu herkömmlichen Methoden.

Wer einmal mit dieser App um die Welt gereist ist, weiß wie schön das ist.

Im Grunde wäre das die perfekt Kombination aus beiden Welten. Nur wollen wir das ? Ja und Nein. Das „JA“ liegt klar in der usabilty begründet. Also der Handhabung.

Auf der anderen Seite ist wieder ein Schritt weg von der Unabhängigkeit, die der BitCoin geschaffen hat. Wir machen uns abhängig, von einer dritten Partei, aus Bequemlichkeit.

Viele Europäer sind daher leicht verführt, den BitCoin nur von einer wirtschaftlichen Seite aus zu betrachten. Liegen lassen, Wachsen lassen, Traden.

Der BitCoin an sich wurde mal als Zahlungsmittel erfunden, um Gastarbeitern die Möglichkeit zu geben Geld nach Hause zu schicken, ohne hohe Gebühren.

Die „Asset-Class“ hat im Laufe der Jahre immer wieder versucht die Volantilität unter Kontrolle zu bringen.

„Der BitCoin muss einer strengen, stabilen Regulierung unterliegen, damit er Sicherheit für Anleger und Investoren bringt“, so ein einhelliger Tenor aus Banken und Regierungen.

„Jede Art Missbrauch und Unwegsamkeiten auf Grund einer unberechenbaren Benutzermenge können nicht das Ziel einer wirtschaftlichen, kontrollierten Branche sein, die den Schutz der Verbraucher, durch die Regierung wünscht“

Diese Sätze hört man immer wieder und so führte es letztendlich in den USA zu der Einführung von KYC und der BitLicense.

Betrachtet man diese Vehikel genau ist es ein Paradoxum ad absurdum !

Wir wollen einem kontrollierten Machtbesessenen Geldsystem, welches 2008 den vorläufigen Kollaps erlebt hat entgegenwirken, mit einer eigenen freien Währung und betteln nun diejenigen an, die das System vor die Wand gefahren haben, uns Regeln zu geben.

Die Winklevoss Brüder, Roger Ver und andere Gestalten aus der Anfangszeit, sind im Gegensatz zu mir davon getrieben bei geringen Input ein maximalen Output zu erlangen.

Die Diskussion um ETF oder nicht ETF ist nur die Spitze des Eisberges und das dieser abgelehnt wurde ist meines Erachtens das erste mal überhaupt, dass was für den BitCoin getan wurde, nicht dagegen.
REALWERT DES BITCOINS VS BLASENSPEKULATION

Der ETF hätte zu einer ungeheuren Anspannung geführt, die Schwankungen, die dadurch im Preis entstehen, würden nicht dem BitCoin gerecht und so letztendlich dazu führen, dass der BitCoin Preis unberechenbar wird und viele Menschen ins Elend stürzen würde.

Die Bankenkrise hat uns gezeigt, wozu es führt, wenn wir auf Leerverkäufe, Kurswetten etc. setzen und dazu übergehen Werte mit anderen Werten in einen Schuldenkreislauf führen. Letztendlich konnte man dann auf Zahlungsausfall wetten, der Kreditabsicherungen.

Die Gier nach Geld ist nicht nur eine Gier. Joe Madisson hat mal gesagt es „ist die Leidenschaft des Sammelns. Geld, welches man auf Grund der Menge gar nicht mehr aus geben kann,ist dann kein Wirtschaftsgut, sondern Leidenschaft des Sammeln.

Wir haben das schon aus den lustigen Taschenbüchern von Onkel Dagobert gelernt. Der gutmütige Donald und seine schlauen Neffen leben in bescheidenen Verhältnissen, während Onkel Dagobert diese Missachtet, aber im Falle eines Falles die tollsten Abenteuer besteht, um sein Geld noch mehr zu vermehren, teilweise mit sagenhaften Tricks.

Jeden Taler hütet er wie ein Schatz, das ausgeben bereitet ihn schmerzen.

Und dennoch ist Onkel Dagobert das perfekte Abbild einer Gesellschaft, deren Verlangen nach dem Objekt Geld unersättlich ist. Die Einzigartigkeit, das nicht erreichbar werden, lassen Menschen sich Millionen kosten.

Das gekaufte Image. Ganze Branchen leben davon überteuerte Waren rauszugeben, welche aber nur in begrenzter Stückzahl erhältlich sind, um den „Exklusiv-Status“ der Menschen zu untermauern.

Es musste nicht 1 Dalmatiner sein, nein 101 Dalmatiner. Das Geschäft und die Gier gehen vor Moral und Sittlichkeit. Wir predigen Dezentralität und locken die Menschen in die Abhängigkeit von Struktursystemen die uns in eine Abhängigkeit treiben. Wo der Strukturboss sich aufführt, als sei er der König und die anderen seine Lakaien.

Der BitCoin ist daher von einer ganz anderen Grundeinstellung gekommen.

Der BitCoin wird immer nur zum Teil Investment und kontrollierbares Wertesystem sein.

Auf der anderen Seite ist er lebendig, bricht aus, hält sich nicht an gesellschaftliche Standards und bricht mit allen Regeln immer wieder, unaufhaltsam.

Was viele für einen bösen Scherz hielten, sind heute nahezu 3500$ Dollar Wert pro BitCoin.

Das Auf und Ab kann sich kaum einer erklären. Verhält er sich doch geradezu gegensätzlich, um dann wieder eine Zeit lang Konformität zu präsentieren.

Genau in diesem Moment macht er wieder seine politische Komponente sichtbar.
DER REALWERT

Unter Realwert des BitCoins bezeichnet man die nicht spekulative Seite des BitCoins.

Den Fiatcharakter des BitCoins, als konkurrenzlose, einzigartige, nicht manipulierbare Weltwährung ((Wright hat an dieser Stelle statt konkurrenzlos den Begriff zentral gesetzt und wurde danach mit einem Shit Storm belegt) kann nicht widerlegt werden.

Der Preisanstieg des BitCoins kommt durch Angebot und Nachfrage, doch es gibt im Gegensatz zu AltCoins hier zwei verschiedene Komponenten.

Nachfrage durch Handelsvolumen bei Börsen und Finanzdienstleistern (Spekulationsblase)

Nachfrage durch Bedarf aus Lebenssituationen heraus (Realwertnachfrage)
Die Realwertnachfrage sorgt dafür, dass der BitCoin im Umlauf bleibt und somit zeitgleich eine Währungsfunktion hat, mit der wir Lebensmittel und alltägliches Kaufen, Reisen bezahlen, wie bei Expedia oder unser neues Auto (z. B. Der Audi R8 kann per BitCoins gekauft werden).

Wir haben also den BitCoin einem Warenumlauf zugeführt. Das Alleine würde aber noch nicht den großen Sprung bringen.

In Zeiten, wo das Fiat Geld auf Grund seiner Bindung an Schulden (neues Geld entsteht durch Schulden, das sog. Giralgeld) in die Falle tappt, dass keiner mehr die Schulden bedienen kann und somit ein Kollaps entsteht, kommt der BitCoin daher und wirkt entgegengesetzt.

Der BitCoin entsteht aus Guthaben und einem Wertschöpfungsprozess zur Erzeugung neuer Bitcoins. Da dieser Prozess aber zeitlich begrenzt zur Verfügung steht, wird der letzte Bitcoin 2140 erzeugt. Dann gibt es exakt 21 Millionen BitCoins.

Alle vier Jahre wird die Ausgabemenge halbiert, welches den Preis steigen lässt, um die Nachfrage bedienen zu können.

Im Grunde sind Krisen für den BitCoin die treibende Kraft schlecht hin. Da wo das Vertrauen ins bisherige gebrochen wird, gibt es ihn als Dankeschön umsonst. Als Währung.

Selbst wenn jemand nur in der Lage ist 50€ im Monat zu wechseln wird er nach einem Jahr durch den REALWERTZUWACHS gewinnen.

Der Realwert, also der tatsächliche Wert der Währung BitCoin beträgt demnach 1700 Dollar.

Welche Faktoren sind Grundlage der Erkenntnis ?

Höhe der Waren und Dienstleistungen, die im Zeitraum X mit BitCoins gekauft wurden
Werteverfall der Währungen in der Welt
Kaufkraft und Akzeptanzstellen
Vertrauen in die Sicherheit und Privatsphäre beim BitCoin
Der 100% Gewissheit, dass niemand den BitCoin stehlen oder das Netzwerk knacken kann
Der Gewissheit, dass keine Regierung, Bank, Personen etc. den BitCoin abschalten können
Leitwährung der digitalen Szene
Symbol für Freiheit der Menschen, auf Grund nicht manipulierbarer Smart Contracts
Entkommen der totalitären Überwachung und digitalen Versklavung
Selbstbestimmung und eigenverantwortliches Handeln
Transparenz und Effizienz
Kein Vertrauen in dritte Instanzen, kein Vertrauen in Menschen „die das System BitCoin“ bereitstellen, da BitCoin von niemanden außer von Computern bereitgestellt wird
Ende des aufgeblasenen Verwaltungsapparates
Versicherung gegen unvorhergesehenes, Rentenanlage und anderem
Einfachheit in der Bedienung und dem Erlangen von BitCoins
Notfallschutz. Sollte der Staat alles verbieten, können BitCoins, wie Bargeld, auf der Straße erworben werden ohne online Zugang.
Alle anderen Coins, die es gibt, oder welche noch kommen werden, sind abhängig vom BitCoin
Der BitCoin kann durch SegWit und Sidechains beliebig hoch skaliert werden.
Zukunftssicher immer „up to date“ und richtungsweisend, innovativ, das sind BitCoineigenschaften. Wir können heute alles realisieren und kein AltCoin kann diese Vielfältigkeit bieten.

DER BITCOIN IST DIE EINZIGE DIGITALE WÄHRUNG WELCHE NICHt AUF PROFIT AUSGERICHTET IST UND SOMIT DIE EINZIG WAHRE EHRLICHE DIGITALE WÄHRUNG !

Um das zu verstehen hier eine Definition von AltCoins und Scam (MLM Coins)

AltCoins:

Nicht als Zahlungsmittel gedacht

Lediglich als Wertnachweis für interne Abläufe gebraucht. Beispiel Ethereum ist kein „Bezahl“ Coin, er ist vorgesehen um Prozesse zu verkürzen und Kosten zu sparen. Beispiel Energiesektor oder Wohnungsbranche. Durch das Umgehen von prüfenden Drittinstanzen können Banken und Finanzdiestleister, Regierungen weltweit Millionen sparen, müssen jedoch einen Wertnachweis erbringen.

Jeder AltCoin wird eine entsprechende Funktion haben, aber nur die wenigsten sind für den Finanzsektor überhaupt interessant.

Fast 90 Prozent aller entstanden AltCoins nutze als Argument, dass dessen Technik schneller ist, als die der BitCoin Blockchain.

Dieses Argument ist jetzt weggefallen dank SegWit. Somit verlieren die AltCoins an Wert.

AltCoins leben von Ihrer Gemeinschaft. Die Erzeugung von AltCoins ist lediglich außerhalb der Zielanwendungen lukrativ, durch das Mining. Der Schwierigkeitsgrad ist momentan noch niedrig, im Verhältnis Aufwand / Erzeugung / Ertrag und Umtauschkurs zu BitCoins.

Dies führt unweigerlich dazu, dass AltCoins sich an etwas orientieren müssen.

Die Nachfrage wird generiert bei Ethereum etc. durch den Bedarf der FinTec Branche.

Allerdings begrenzt. 90 Prozent entstehen aus dem Trading und Mining von AltCoins und somit ist der Wert zu 100 Prozent ein spekulativer.

Der BitCoins muss immer die Nr. 1 der Coins bleiben, da er ein Gradmesser für Vertrauen ist. Durch seine unabdingbare Realwert Funktion spiegelt er das Vertrauen der Bevölkerung wieder und somit auch das Vertrauen in die AltCoins und die digitale Economy generell.

Dieser Faktor wird vernachlässigt.

Ein weiterer Faktor, warum AltCoins nie am BitCoin vorbeikommen ist die Tatsache, dass AltCoins keine Daseinsberechtigung ohne BitCoins hätten. Man ist gezwungen AltCoins immer über den BitCoin zu erklären. Es ist als würde Samsung immer erst das IPhone erklären müsste, damit Samsung überhaupt ein IPhone verkaufen kann.

Und tatsächlich ist es so, dass das Samsung sich immer einem Leistungsvergleich mit dem IPhone aussetzen muss, da es nicht der Ursprung der Smart Phones ist.

SCAM COINS:

Das ein Coin nicht Existenz ist merkt man immer dann, wenn er durch ein Multilevelmarketing vertrieben wird. Sicherlich gibt es einige dieser Coins, die bei Coinmarket Cap gelistet sind und auch bei Github und auf Reddix behandelt werden, jedoch sind das 0 Wert Coins am Anfang. Keiner kauft jemanden einen gut laufenden Coin ab (damit ist gemeint, das niemand sein System an einen anderen verkaufen wird, der das vermarkten will, wenn das Produkt gut läuft), weil derjenige diesen gar nicht zur Verfügung stellen würde.

So sind 99 Prozent aller Coins und Token einfach erfunden. Der Hype und der Gedanke „ich könnte ja das nächste Big Thing verpassen“ ist dermaßen in den Köpfen verankert, dass man alles kauft Hauptsache Blockchain, Coin oder ICO und Token steht drauf.

Scam Coins und Tokens bestehen aus dem einfachen Glauben und der unwiderruflichen Tatsache, dass 75 Prozent der Weltbevölkerung nicht in der Lage sind zu überprüfen, ob wirklich das Wallet und das Mining echt sind. Es könnte ja auch einfach nur eine Programmierroutine, ein Assembler Programm sein, was einen Output erzeugt. Blenden und Täuschen lautet die Devise.

Um jetzt Echtheit und Scams unterscheiden zu können, braucht man nicht viel. Ankündigungen für neue Coins, Investments und Tokens sehen in der Regel aus wie die Hochglanzprojekte der Magazine, die wir kaufen und die uns ein neues und freies Leben mit maschinenrzeugter Währung versprechen, für die wir nie wieder arbeiten müssen.

Während echte AltCoins nur einem bestimmten Nutzerkreis und bestimmten Anwendungen bestimmt sind beanspruchen Scam Coins und Tokens für sich die „einmalig geniale Blockchain erfunden zu haben, die super schnell ist und 1000 mal sicherer als alles andere dagewesene.

Die Frage was der Coin denn nun mehr kann als der BitCoin bleibt unbeantwortet, denn das Geschwindigkeitsproblem hat sich erledigt.

SCAM ICO und SCAM CROWDFUNDING:

Hier wird Geld eingesammelt und zweckentfremdet oder schlichtweg passiert irgendwas, dass das System nie an Start kommt.

Die FinTec Branche nutzt gerne falsche Argumente, um überhaupt in den Genuss irgendwelcher Fortschritte zu kommen, so werden sog. Hackatons ausgeschrieben, wo Freaks ihr Wissen für 5 Minuten Ruhm und 10000 Euro Preisgeld einer digitalen Versklavungsindustrie verkaufen.

Auf der anderen Seite brüsten sich Firmen und Buchautoren damit über Bitcoins zu schreiben und wenden sich dann ab.

Jack Tatar schreibt über BitCoins nimmt den Status und das Geld um für die FinTec Branche zu plädieren. Die Werte die er im Buch vertrat waren „ein notwendiges Übel“.

Aaron König schreibt von den Vorzügen des Bitcoins, welches in der „Wiener Schule“ endet. Regieren ohne Regierung. LänderCoins, Europa Coins usw. als DAO auf einer Blockchain.
Dezentralität im diktatorischen Reich !

Gesponsert und realisiert von Avalon Life, welche ihre Träumereien und Luftschlösser mit Tricks aus de Zauberkasten der Grundschule finanzieren („Werde finanziell unabhängig, Folge der Vision, tu was für Umweltschutz (Emission) usw. 3 Leute und ein mehrsprachiger Firstlevelsupport wollen eine Million Menschen ins Licht führen. Ne klar.

Es wird Geld gesammelt ohne Ende und ohne Boden.

DER BITCOIN BLEIBT, WEIL ALLES ANDERE GEHEN MUSS

Solche Geschichten, werden, wie die AltCoins bald gehen. In vier Jahren wird die Welt anders aussehen. Wir steuern (und ich hoffe ich erlebe es) auf die nächste Weltwirtschaftskrise zu.

Bereits 2019 könnte diese vor der Tür stehen oder 2020. Dann wird der BitCoin Wert einen Anstieg erleben, den wir uns nicht vorstellen können. Die durch die Krise bedingte Abwertung des Euros und die dann greifenden Regelungen um der „Bankenflucht“ vorzubeugen, werden das Chaos beschleunigen, als wenn man Öl ins Feuer kippt.

2020 kommt dann sogar die Halbierung der Ausgabemenge der BitCoins, welches die erhöhte Nachfrage noch um ein weiteres puscht und somit den Realwert des BitCoins in ungeahnte Höhen treibe. Daher ist ein Preis für einen BitCoin dann unterste Grenze fünfzigtausend Dollar.

Die AltCoins leiden zunehmend unter den Difficulty Anstieg und bei der Menge der Coins wird es kein anderer nach oben schaffen oder einen Wert erzeugen. Ethereum hat gelernt was es heißt, wenn man auf einmal selber so groß ist, dass man mit der Geschwindigkeit nicht schritt halten kann und durch den Anstieg der Difficulty uninteressant für Spekulanten wird. Dann fällt der Kurs schon mal auf 10ct runter. Des Weiteren sind AltCoins hackbar.

Das AltCoin Mining wird also in 4 Jahren nicht mehr rentabel sein. Da AltCoins kein Realwert haben, muss die Benutzergemeinde wachsen und das Tradingvolumen erhöhen und frische „Käufer“ gewinnen, so sind die Spielregeln der Wirtschaft.

Dazu kommt erschwerend, das der BitCoin die magische Grenze von 5000 Dollar durchbrechen wird. Die dadurch gewonnene Marktkapitalisierung bring die großen „Fische“ ins Boot. Infrastrukturmaßnahmen von gigantischem Ausmaß werden wir erleben, da Hegefonds, Großinvestoren und Anteilsfirmen mit Wagniskapital versuchen das Risiko abzudecken, in dem sie den REALWERT erhöhen, mehr Akzeptanzstellen schaffen, den Einstieg in die BitCoin Welt und die Handhabung durch bessere Haptik der Software forcieren.

Nur ein Beispiel: Während die FinTec Branche in einem Jahr 45 Mrd. Dollar verbrannt hat in Entwicklungen die eingestellt werden mussten (Vooledger, RSK (ist zum Hohn aller heute SideChain für BitCoin) etc. hat der BitCoin mit 1.5 Milliarden US$ Investitionskapital mehr erreicht, als alles andere.

Wir sehen Projekte, die das Internet in die BitCoin Blockchain bringen, wir sehen wie der Schutz der Nutzer vor Willkür größer wird durch Verschleierung. All das verschafft dem BitCoin einen Vertrauensvorschuss und die Garantie für Investoren, dass das Geld sicher angelegt. Denn im Gegensatz zu den AltCoins und ScamCoins, lässt sich BitCoin nicht steuern.

Alles muss durch ein nervenaufreibendes Konsensprogramm laufen, um dann Änderungen herbeiführen zu können.

Merkmale die andere Coins nicht aufweisen und auf Grund ihres marginalen Wertes im Verhältnis zum BitCoin zum Aus führen würde, wenn es so wäre.

AltCoin Fans interessiert nicht die Geschichte dahinter (Scamsysteme haben ja viele Menschen erst zu BitCoins gebracht, Zeigen auf, dass man aber nicht mit Leistung sondern perfekter Blendung von Leistung mehr erreicht).

AltCoin Fans interessiert zwei Dinge: Difficulty und Grad der Volantilität, um durch Arbitage Gewinne zu erzielen, die dann wertvolle BitCoins bringt, da das BitCoin Mining erst ab einer Investitionssumme von 2,5 Millionen interessant wird. Für den Hausgebrauch nicht wirklich ein Anreiz.

Wenn der Hebel Difficulty / Preisdifferenz AltCoin – BitCoin nicht mehr stimmt, werden die Menschen in BitCoin wechseln. Und der BitCoin in seiner Wertigkeit um ein vielfaches wachsen.
Diesen Umstand haben viele erkannt, weshalb nicht nur normale Systeme jetzt ins AltCoin Mining investieren, sondern auch die Scams (NVidea und Radeon haben Lieferschwierigkeiten von Grafikkarten mit denen man AltCoin Mining betreibt.

Dies wird unweigerlich die Difficulty in den Coins wesentliche beschleunigen und dafür Sorgen, dass letztendlich in vier Jahren auch das Mining der Coins nicht mehr rentabel ist. Selbst bei niedriger Difficulty müsste man auf Grund der Preisdifferenz dann wesentlich mehr in Hardware investieren, was auch im kleinen Bereich die Energiekosten in die Höhe treibt
Das Beste zum Schluß

Wer heute sich in Abständen immer BitCoins dazu kauft, sei es durch kleine Beträge jeden Monat (50-100 Euro) wird sich ein kleines Vermögen ansparen können.

Es ist nie zu spät. Nur eine Frage der Verhältnismäßigkeit.

Ob 2000 Dollar nun 1 BTC oder 0.5 BTC sind ist egal. 2000 Dollar sind und bleiben 2000 Dollar.

Die Währung Euro oder überhaupt eine Fiat Währung wird uns noch ein paar Jahre begleiten, ob wir wolllen oder nicht.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

% S Kommentare

  1. Eagle View sagt

    Super Beitrag. Danke vielmals!
    Und was tun wir, wenn sie die, von dir vorhergesagte Matrix über das Internet legen?
    Habt ihr dafür bereits Lösungen?

  2. Hans Jürgen Vetter sagt

    Ich kann mich Eagle View nur anschließen. Sehr informativer Beitrag! Danke schön!

  3. Daniel sagt

    Hallo Jürgen, (Molt)

    du hast im Video wo du über Bitcoins geredet hast und ich glaube in diesem Text steht es auch drinnen
    das der Bitcoin begrenzt wäre und der letzte Bitcoin wäre ca. 2140 / 2150 gemint.
    Jetzt habe ich ein älteres Video gesehen wo Prof. Ramb behauptet, das der letzte Bitcoin im Jahr
    2033 produziert wird. Was ist nun die Wahrheit?
    Danke und Lg
    https://www.youtube.com/watch?v=Txh3F1706Ug
    4:25 min

  4. Thomas Libermann sagt

    Eine wirklich absolut geniale Ausführung. Genial UND verständlich sowie logisch. Respekt und Hut ab.

    Ich freue mich riesig, zufällig auf Jörg Molt gestossen zu sein (über Jo Conrad).

    Ein absolutes BitCoin-Genie, dieser Jörg Molt, meine Hochachtung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*